5 Sehenswürdigkeiten, die Touristen in Ägypten nicht verpassen dürfen

5 Sehenswürdigkeiten die man sehen sollte in ÄgyptenDer kalte deutsche Winter ist vielen Bundesbürgern ein Dorn im Auge. Wer sich nicht für das Skifahren begeistern kann, der bucht einen Flug in den warmen Süden. Ein beliebtes Reiseziel der Deutschen ist Ägypten. Das muslimische Land bietet Touristen viele verschiedene Urlaubsmöglichkeiten - von Action und Adrenalin bis zu kulturellen Attraktionen ist alles dabei. Welche Sehenswürdigkeiten Touristen nicht verpassen dürfen, zeigen wir im Anschluss.

1. Luxor & Assuan

Laut einem Artikel mit Reisetipps für eine Nilkreuzfahrt auf www.africancircus.de ist der 6.671 Kilometer lange Fluss der zweitgrößte Strom der Welt. Ohne den Nil hätte sich Ägypten nicht zu dem entwickelt, was es heute ist. Die „Lebensader“ Ägyptens ist eine Sehenswürdigkeit, die jeder Tourist hautnah erleben sollte. Entlang des Stroms findet man blühende Landschaften und schöne Felder, die ohne den Nil eine öde Wüste wären. Aus diesem Grund wohnt der Großteil der ägyptischen Bevölkerung an diesem Fluss.

Touristen können den Nil näher kennenlernen, indem sie eine Bootsfahrt unternehmen. Besonders beliebt ist die Strecke von Luxor nach Assuan. Luxor ist die Stadt der Tempel und Touristen. Das Schöne an der Stadt ist, dass Touristen praktisch alle Sehenswürdigkeiten des Ostufers zu Fuß erreichen können. In Assuan können Touristen den beeindruckenden aber unvollendeten Obelisken bewundern. Zum Standardprogramm gehört auch der Besuch des Hochstaudamms: Im Bus kann man von hier die ganze Stadt bewundern.

Foto: © Mikael Damkier - Fotolia.com

2. Abu Simbel

Von Assuan aus geht es in das 350 Kilometer entfernte Abu Simbel. Auf nubischem Gebiet liegt hier das wohl ehrgeizigste und schönste Bauwerke der Geschichte. Der Tempel sollte den Göttern Re-Harachte, Ptah und Amun-Re geweiht sein, wurde aber errichtet, um den Bauherrn Ramses II Jahrhunderte lang Ruhm zu bringen

Abu Simbel from ibris on Vimeo. Die Fassade des Tempels besteht aus vier kolossalen Statuen, welche den Pharao darstellen, der auf einem 20 Meter hohen Thron sitzt. Die Statuen sind praktisch Stützpfeiler der insgesamt 31 Meter hohen Fassade. Etwa zur selben Zeit hat Ramses II den Bau eines kleinen Tempels für seine Frau Nefertari eingeleitet. Die Tempel wurden so positioniert, dass die Götterbarken bei Nilhochstand anlegen konnte. Zweimal im Jahr, am 20. Oktober und 20. Februar, fiel die Sonne in den hinteren Teil des Abu Simbel-Tempels, und strahlte auf die Füße der drei Gottheiten.

3. Cheops-Pyramide

Mit 146 Metern ist die Cheops-Pyramide die höchste Pyramide der Welt. Sie wurde dem Pharao Chufu geweiht und zählt mit den Pyramiden von Gizeh als letztes Weltwunder der Antike. Touristen, die diese einmalige Konstruktion bewundern möchten, müssen bis ans andere Ende des Landes, in die ägyptische Hauptstadt Kairo, reisen.

Im Gegensatz zu anderen Pyramiden, befindet sich in der Cheops-Pyramide keinen Totenraum, sondern drei Grabkammern. Die Cheops-Pyramide war ursprünglich mit Sandsteinen verkleidet, welche jedoch im Laufe der Jahre herausgebrochen sind. Dennoch ist die präzise Bauweise für eine solch große Konstruktion selbst für heutige Standards beeindruckend.

4. Tal der Könige

In der Nähe von Luxor ist die wichtigste Totenstätte der ägyptischen Pharaonen zu finden: Bisher haben Archäologen mehr als 60 Gräber entdeckt. Das an eine Wüste angrenzende Tal liegt gegenüber von Karnak und ist von hohen Felsen umgeben. Für Touristen ist die Landschaft alleine einen Besuch wert. Wer die Grabstätten sehen möchte, muss jedoch Kompromisse eingehen: Zum Schutz der Wandmalereien und Verzierungen der Grabstätte dürfen Touristen nur noch drei Gräber besichtigen. Das Highlight ist die 1922 entdeckte Grabkammer von Tutanchamun, in der sich neben der Mumie des Pharaos auch viele wertvolle Schätze befanden.

Tipp: In der Nähe des Tals der Könige befindet sich das „Tal der Königinnen“, welches ebenfalls einen Ausflug wert ist.

5. Sphinx von Gizeh

Die große Sphinx von Gizeh ist ein weiteres Highlight des antiken Ägyptens. Mit einer beeindruckenden Höhe von mehr als 70 Metern ist der Löwe mit Menschenkopf ein beeindruckendes Gebilde. Charakteristisch für die Sphinx ist die abgeschlagene Nase. Zum Bau der Sphinx wurde derselbe Felsen verwendet wie der für die Cheops-Pyramide. Unklar ist jedoch, warum die Sphinx erbaut wurde. Archäologen zufolge könnte unter ihr Grabkammern zu finden sein. Ausgrabungen wurden jedoch eingestellt, um die Konstruktion nicht zu gefährden.

diese Urlaubsthemen könnten Sie auch interessieren: