Tipps in 2015 Brückentage optimal nutzen

Jedem Arbeitnehmer stehen in der Regel etwa 25 bis 30 Tage Urlaub im Jahr zu. Mit zwei Wochen im Sommer, einer im Winter und vereinzelten Tagen über den Jahresverlauf ist dieser häufig sehr schnell weg, ohne dass man davon etwas gemerkt hat. Wer sich jedoch clever anstellt und einen Blick auf den Kalender wirft, der kann unter Hilfe von Feiertagen ein paar Brückenurlaubstage nehmen und die freie Zeit gekonnt verlängern.

Erstes Halbjahr 2015

Um es vorne weg zu nehmen, es gab schon deutlich bessere Jahre für Fans von Brückentagen als das Jahr 2015. Dennoch startet es mit dem Neujahrstag an einem Donnerstag recht gut. Mit nur einem Tag lassen sich so vier freie Tage am Stück bilden. Einwohner von Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Bayern können mit Hilfe des Dreikönigstages am 6. Januar sogar 6 Tage mit nur zwei Brückentagen frei machen.Brückentage 2015

Danach wird das Brückenbauen bis in den Mai eher schwierig. Ostern fällt 2015 schon auf Anfang April, eine Brücke bis zum 1. Mai ist damit etwas zu lang. Mit Hilfe des 1. Mai und Christi Himmelfahrt am 14. Mai lassen sich durch 9 Urlaubstage jedoch gleich 17 zusammenhängende Tage rausholen. Wer dagegen lieber Christi Himmelfahrt mit Pfingsten verbinden möchte, baut sich mit 6 Urlaubstagen eine freie Zeit von 12 Tagen. Fronleichnam am 4. Juni ist kein bundeseinheitlicher Feiertag, jedoch kann dieser in Teilen Westdeutschlands, Sachsens und Thüringens auch als Brückenpfeiler genutzt werden.

Zweite Jahreshälfte 2015

Das zweite Halbjahr 2015 ist nicht besonders freundlich für Arbeitnehmer. Alle Feiertage bis Weihnachten, der Tag der Deutschen Einheit am 3.Oktober, der Reformationstag am 31. Oktober und auch Allerheiligen am 1. November fallen allesamt auf das Wochenende. Auch Weihnachten ist dieses Jahr nicht optimal gelegen, der zweite Weihnachtsfeiertag fällt auf einen Samstag. Brückentage im zweiten Halbjahr lassen sich demnach nicht bauen.

Foto: © Gerhard Seybert - Fotolia.com

diese Urlaubsthemen könnten Sie auch interessieren: