Wasserqualität der europäischen Badegewässer ist gestiegen

Es beginnt nun bald die "Badesaison" oder in manchen Ländern Europas ist sie schon im Gange. Daher fragen sich viele Menschen an welchen Stränden sie ihren Badeurlaub verbringen werden und welche Badegewässer dabei unbedenklich sind.


Insgesamt wurde eine Verbesserung der Wasserqualität festgestellt

Durch einen Test, der von der EU-Kommission durchgeführt wurde, wurde festgestellt, dass sich die Qualität der europäischen Gewässer verbessert hat. Die Gewässer aller 27 Mitgliedsstaaten wurden hier geprüft. Insgesamt kam dabei eine Zahl von 22.000 Gewässern zu Stande. Die meisten dieser "Testgewässer" befanden sich hierbei an den Meeresküsten und der Rest an Seen und Flüssen.

Das Ergebnis war erfreulich, denn ca. 94 Prozent der europäischen Gewässer erfüllen die Mindestanforderungen an Sauberkeit. Das bedeutet also, dass sich die Qualität, wenn man das Vorjahr in Betracht zieht, wirklich verbessert hat. Bei einem Großteil der Badeorte wurde sogar eine hervorragende Wasserqualität festgestellt. Insgesamt gab es einen Anstieg von zwei Prozent, wenn man die Anzahl der Badeorte, die die Mindestanforderungen erfüllen in Betracht zieht.

Deutschlands Gewässer zeigen sich deutlich verbessert

Gerade in Deutschland kann man erfreut zur Kenntnis nehmen, dass den Badegewässern an der Küste größtenteils, nämlich bei 79,5 Prozent, eine ausgezeichnete Qualität bescheinigt wurde. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 4,2 Prozent.
Bei Gewässern, die sich im inneren Deutschlands befinden blieb die Anzahl der qualitativ hochwertigen Gewässer beinahe gleich, nämlich bei 89,7 Prozent.
Es gab auch Gewässer mit schlechter Qualität, insgesamt acht. Allerdings sind das sieben weniger als im Vorjahr.
In Deutschland wurden fast 2300 Badestellen untersucht.

In welchen Ländern ist die Wasserqualität am höchsten?

Luxemburg und Zypern sind hier als erstes zu nennen, weil hier alle Badestellen den Qualitätsanforderungen entsprachen. Was die bakterielle Belastung aufgrund von Abwässern und Tierhaltung betrifft, waren hier wirklich alle Gewässer "sauber".
Einige weitere beliebte Urlaubsziele wie Kroatien, Griechenland oder Malta, erreichten ebenfalls überdurchschnittlich gute Werte die Qualität ihrer Badegewässer betreffend.
Es gab leider auch Länder, die schlecht abgeschnitten haben. Das sind in diesem Jahr die Niederlande, Belgien und Großbritannien.

Insgesamt ist allerdings ein sehr positiver Trend zu erkennen. Die Qualität der Badegewässer in Europa hat sich erfreulicherweise wirklich verbessert.

weitere Informationen bei der Europäischen Umweltagentur!

Foto: © pio3 - Fotolia.com

diese Urlaubsthemen könnten Sie auch interessieren: