Winterreifenverbot in Italien von 15. Mai 2014 bis 14. Oktober

Italien - als Urlaubsland top, aber bitte ohne Winterreifen

Winterreifenverbot in Italien Italien zählt seit 60 Jahren zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Viele verbringen dort ihren Jahresurlaub im Sommer.
Dennoch gilt es einige landesinterne Vorschriften zu beachten. Für uninformierte Urlauber kann die Missachtung ansonsten zu einer relativ teuren Angelegenheit werden und den Urlaub einen bitteren Beigeschmack verleihen.
Diesen Sommer sollten Reisende darauf achten, dass mit ihren Reifen in Italien noch gefahren werden darf. So besteht vom 15. Mai bis zum 14. Oktober 2014 ein Fahrverbot für bestimmte Winter- und Ganzjahresreifen.

Reifen - bitte vor dem Urlaubsantritt prüfen

Diese Regelung bezieht sich insbesondere auf Fahrzeuge, die mit Reifen der Geschwindigkeitsklassen L, M, N, P und Q bestückt sind. Des weiteren muss der Index, der in der Zulassungsbescheinigung Teil I eingetragen ist, höher sein, als der des aufgezogenen Reifens. Dies gilt ab Klasse R.
Wer sich dieser Regelung widersetzt, muss mit einer empfindlichen Geldstrafe oder sogar mit einer Beschlagnahme des Fahrzeugs rechnen. Diese beläuft sich zwischen 419 und 1.682 Euro.
Es empfiehlt sich daher dringenst eine vorherige Kontrolle des Index der Reifen. Dieser gibt eine Information darüber, ob mit den Reifen in Italiengefahren werden darf. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte generell sein Auto mit Sommerreifen bestücken.

Foto: © tournee - Fotolia.com

diese Urlaubsthemen könnten Sie auch interessieren: