Urlaub Amerikanische Jungferninseln - Virgin Islands USA
Reiseziel eingeben
Abflughafen
Reisende
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Reisedauer
Verpflegung
Zimmertyp
Hotelkategorie
erweiterte Suche
Veranstalter

Urlaub Amerikanische Jungferninseln - Virgin Islands USA

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel Urlaub)

Die Inselgruppen der Virgin Islands liegen zwischen dem Atlantik und der Karibik und sind ein Teil der Kleinen Antillen. Ein Urlaub auf den Jungferninseln verspricht viel Sonne, Abenteuer und Erholung. Durch die administrative Angliederung an Puerto Rico und Spanien erwartet Sie ein spanisches Flair gepaart mit kreolischem Einfluss der Ureinwohner und europäischen Zuwanderer. Die Hauptstadt der Virgin Islands liegt auf der Jungferninsel Saint Thomas und nennt sich „Charlotte Amalie“ nach der gleichnamigen Königin von Dänemark (1650-1714). Die Hauptstadt ist direkt am Meer gelegen und bietet viel Touristenattraktionen.

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel Reisezeit)

Bei einer Durchschnittstemperatur von Rund 26°C ist auf den Amerikanischen Jungferninseln das ganze Jahr über die beste Reisezeit. Eine kleine Ausnahme bilden die Regenmonate von Juli bis Oktober. In dieser Reisezeit kann es zu kurzen und heftigen Regenfällen kommen. Der Vorteil ist jedoch, dass dadurch die Luft angenehm abgekühlt wird. Die beliebteste Reisezeit liegt zwischen Dezember bis Mai, jedoch werden dann auch die Preise angezogen. Für Taucher wäre von April bis August die beste Reisezeit, da das um diese Zeit ruhige Meer eine bessere Sicht unter Wasser bietet.

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel Klima-Vegetation – Wetter)

Auf den Amerikanischen Jungferninseln erwartet Sie ein tropisches bis subtropisches Klima. Eben typisch für die Karibik, mit Höchstwerten um 25°C in den Wintermonaten und 28°C im Sommer. Angenehm wird das Klima durch den stetig wehenden Ostwind, der die Luftfeuchtigkeit niedrig hält und für Frische sorgt, so das auch die sehr heißen Tage im Sommer noch angenehm sind. Die Regenzeit von Juli bis Oktober sorgt für spontane Frische und Abkühlung. Durch die Abholzung ist von der ursprünglichen Vegetation auf den Virgin Islands nicht mehr viel vorhanden. Jedoch gedeihen hier exotische Pflanzen, die eingeführt wurden. Einheimische Pflanzen sind zahlreiche Orchideenarten, Mangroven, Agaven und einige Kakteenarten.

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel Geschichte)

Die ersten Einwohner der Virgin Islands waren Arawak und Taíno Indianer aus Südamerika. Christoph Kolumbus entdeckte die Inseln auf seiner zweiten Reise und nannte sie „Sankt Ursula und die elftausend Jungfrauen“. Virgin Islands gelangte zwar in den Besitz der Spanier, wurde jedoch nie besiedelt. Um 1600 wurden die Virgin Islands von Piraten und Schmugglern als Versteck genutzt. Kurze Zeit später verstarben viele der Einwohner durch eingeschleppte Krankheiten. Im 17. Jahrhundert gelangten die Inseln in britischem und dänischem Besitz, bevor sie nach langen Kämpfen dann wieder zu Spanien und Puerto Rico gehörten.

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel Sehenswürdigkeiten)

Die Nationalparks gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Amerikanischen Jungferninseln. Annaberg und die Trunk Bay sind die beliebtesten Reiseziele der Touristen. Das ist auch keine Wunder bei der Pracht der weißen Strände und dem unglaublich strahlenden türkisblauen Meer. Die Unterwasserwelt ist ein Paradies für Schnorchler und Taucher. Ein „National Monument“ der USA sind die vorgelagerten Virgin Islands-Korallenriffe, ein Muss für alle Unterwasserfans. Natürlich ist die Hauptstadt Charlotte Amalie auf der Jungferninsel Saint Thomas mit seinem Hafen eine weitere Attraktion und sollte unbedingt besichtigt werden. Hier erfahren Sie auch mehr über die Geschichte der Virgin Islands.

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel Kultur)

Die Kultur auf den Virgin Islands ist exotisch geprägt durch die vielen unterschiedlichen Nationalitäten, die hier ihre Heimat gefunden haben. Die Amerikanischen Jungferninseln besteht aus sieben Inseln, einschließlich der Ta'u, Olosega and Ofu. Beide letzteren Inseln sind vulkanischen Ursprungs und durch hohe Gipfel gekennzeichnet. Die Vulkane sind seit 1911 inaktiv, bilden eine faszinierende Landschaft. Besonders die Lavatunnel sind für Touristen interessant. Die meisten Insulaner weilen in kleinen Dörfern entlang der Küsten. Sie leben von der Fischerei und Landwirtschaft, die sie in den Tälern der nahegelegenen Hügel pflegen. Trotz des modernen Einflusses der westlichen Zivilisation bestimmt nach wie vor die eigene traditionelle Kultur das Leben der Einwohner der Virgin Island. Nicht verpassen sollte man den Karneval von St. John, der Ende Juni stattfindet.

Virgin Islands USA (Amerikanische Jungferninsel landestypische Küche und Spezialitäten)

Der Tourist findet auf den Virgin Islands eine kulturelle Weltküche vor. Da die Amerikanischen Jungferninseln zu 70% vom Tourismus leben, hat man sich darauf eingestellt und bietet die entsprechenden Menüs an. Darunter findet der Urlauber landestypische Spezialitäten zubereitet aus Fisch, Meeresfrüchten und einheimischen Gemüsesorten als auch französische, italienische und chinesische Kreationen. In größeren Orten findet man auch Fast-Food-Restaurants und Steakhäuser. Wer die einheimische Küche genießen will, sollte in den ländlichen Gegenden ein Restaurant aufsuchen. Hier serviert man gerne kreolische Besonderheiten und zum Nachtisch einen leckeren Frucht-Cocktail mit Cruzan Rum.

diese Urlaubsthemen könnten Sie auch interessieren: