Urlaub in Navarra und La Rioja
Reiseziel eingeben
Abflughafen
Reisende
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Reisedauer
Verpflegung
Zimmertyp
Hotelkategorie
erweiterte Suche
Veranstalter

Urlaub in Navarra und La Rioja

Navarra und La Rioja Urlaub Allgemein

Navarra, das ehemalige Königreich im Norden von Spanien, überzeugt mit Vielseitigkeit. Im Süden schließt sich das Weinanbaugebiet La Rioja an und im Norden bilden die Pyrenäen eine natürliche Grenze zu Frankreich. Von den westlichen Pyrenäen bis ins obere Ebrotal erstreckt sich diese kulturell, historisch und landschaftlich interessante Region. Romantische Dörfer zeugen von einer bewegten Vergangenheit, die Berge der Pyrenäen verlocken zu vielseitigen Aktivitäten und nicht zuletzt kreuzt der berühmte Pilgerweg des heiligen Jakobus die Region und prägte Land und Leute.

Navarra und La Rioja Urlaub / Reise

Reisende nach Navarra dürfen sich auf grandiose Landschaften, Kultur und Geschichte freuen. Allein 50 Naturparks warten auf Besucher. Hier stehen Wandern, Klettern, Jagen, Mountainbiking oder Paragliding auf dem Plan. Im Winter besteht die Möglichkeit zum Skilanglauf.

Pamplona, die Hauptstadt von Navarra ist bekannt für ihre San Fermín, die per TV ins ganze Land übertragen werden. Während der Karnevalsumzüge in Zanpantzerrro werden riesige Figuren aus Pappmaché durch die engen Gassen getragen und anschließend verbrannt. Oder wie wäre es den Jahreswechsel einmal in spanischer Manier zu verleben? Zu jedem Glockenschlag wird eine Weintraube gegessen. Zahlreiche Musik- und Theaterfestivals, Mittelalter- und Winzerfeste bieten Unterhaltung für jeden Geschmack.

Auch heute noch begeben sich Pilger auf den Weg des heiligen Jakobus, den berühmten Jakobsweg oder Camino de Santiago, der durch Navarra und La Rioja führt, sei es aus sportlichen oder spirituellen Gründen. In La Rioja bieten das Bergland im Norden und die Ebenen des Ebro im Süden Gelegenheit für vielfältige Aktivitäten. Interessant ist der Naturpark Tierra de Cameros im Süden. Folklore und Feste spielen auch heute noch eine große Rolle in der Region, um die sich zahlreiche Legenden ranken. An Outdoor-Aktivitäten bieten sich neben Wandern, Fischen und Jagen, auch Skilauf und Bergsteigen in den höher gelegenen Regionen an. Einige Gipfel erreichen über 2000 Meter Höhe. Gelegenheit zum Wassersport bietet der Stausee Gonzaléz.

Navarra und La Rioja Urlaub Reisezeit

Navarra und La Rioja sind zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Im Frühling verlocken die grünen Wälder um Irati zu ausgedehnten Wanderungen und Spaziergängen. Die Pyrenäen legen nach und nach ihr weißes Kleid ab und bunte Blumenwiesen schmücken die Hänge. Im Sommer strömen Besucher aus aller Welt nach Pamplona. Jetzt stehen vor allem Outdoor-Aktivitäten auf dem Plan. Herbstliche Wälder verlocken anschließend mit ihrer Farbenpracht, es gibt eine Fülle von Pilzen und die Jagdsaison eröffnet. Die zahlreichen Weingüter feiern den neuen Wein und laden zu Weinproben und Festen ein. Skilanglauf wird im Winter im Roncaltal groß geschrieben. Neben Sylvester ist der Karneval weit über die Grenzen von Navarra bekannt.

Navarra und La Rioja Urlaub Klima - Vegetation - Wetter

Aufgrund der großen geografischen Vielfalt der Region sind auch die klimatischen Bedingungen in den Gebieten sehr unterschiedlich. Im Norden herrscht überwiegend  feuchtes Bergklima mit winterlichen Durchschnittstemperaturen von sechs bis acht Grad Celsius. Der Einfluss des kantabrischen Meeres sorgt im Winter für milde Temperaturen, während im Sommer das Thermometer selten über 25 Grad klettert. In den Pyrenäen im Nordwesten ist im Winter mit Schnee zu rechnen – bei gemäßigten Sommertemperaturen.

Weiter im Süden werden die Temperaturen extremer. Die Winter sind hier strenger und die Temperaturen fallen bis auf den Nullpunkt. Im Sommer, vor allem im Juli und August, kann es auch schon mal 40 Grad warm werden. Durchgängig mild ist es im Zentrum der Region. Hier liegt die jährliche Durchschnittstemperatur um 15 Grad.

Die Vegetation ist so vielseitig wie die Landschaft, die von üppigen Wäldern über Schluchten bis zu schroffen Gebirgsgegenden reicht.

Navarra und La Rioja Geschichte

Navarra war bereits 905, nach dem Zerfall des westgotischen und asturischen Reiches, ein eigenständiger Staat. Ein Bürgerkrieg führte später zu einer Teilung des Landes. Jetzt gehörte der Süden von Navarra zu Aragon – der Norden blieb unabhängig. 1982 erhielt Navarra den Status einer autonomen Gemeinschaft mit entsprechenden steuerlichen Privilegien und exekutiver Souveränität. Nach einem Krieg zwischen Navarra und Kastilien erhielt Kastilien 1176 einen Teil des heutigen La Rioja. Im 19. Jahrhundert wurde die Gebietsaufteilung reformiert und die Provinz Logroño entstand, die am Ende der Franko-Ära in La Rioja umbenannt wurde. Acht Jahre später wurde La Rioja zur spanischen autonomen Gemeinschaft.

Navarra und La Rioja Urlaub Sehenswürdigkeiten

Die historisch bedeutenden Regionen Navarra und La Rioja bieten eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Seien es mittelalterliche Klöster, Museen, alte Paläste, pittoreske Dörfer oder die Naturparks. Sehenswert ist das Rathaus von Pamplona. Hier fällt jedes Jahr am 6. Juli um 12 Uhr der Startschuss zur San Fermín, dem Stierrennen, dem schon Hemingway ein Denkmal setzte. Das Rathaus liegt im Herzen der Altstadt und weist eine schöne Fassade mit barocken und klassizistischen Elementen auf.

Auch der Palast der Könige von Navarra, erbaut im 12. Jahrhundert, ist einen Besuch wert. Er liegt in Estella-Zizarra und ist das einzige romanische Gebäude in Navarra. Das Kapitell zeigt den Kampf Rolands mit dem Riesen Ferragut. Ein weiterer Königspalast befindet sich in Olite. Er war der Sitz der Könige von Navarra und schon im Mittelalter schwärmten Reisende von dem Luxus, der hier herrschte. Tatsächlich galt der Palast im Mittelalter als eine der luxuriösesten Burgen in ganz Europa. Ritterturniere, Pelotespiele und sogar Stierkämpfe wurden hier veranstaltet.

Ein Naturschauspiel der ganz besonderen Art bieten die Bardenas Reales. Bizarre Schluchten und schroffe Felsformationen prägen diese wilde Naturlandschaft, die von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Diese karge Mondlandschaft war schon vielen Schriftstellern und Malern Inspiration und bot eine willkommene Kulisse in etlichen Musikvideos. Zahlreiche Wanderrouten und Fahrradwege erschließen dieses einzigartige Naturlanderlebnis.

Navarra und La Rioja Kultur (Religion - Sprache)

Landschaftlich und klimatisch lassen sich Navarra und La Rioja in drei Zonen unterteilen. Diese Aufteilung setzt sich auch im regionalen Sprachgebrauch durch. So gibt es eine „zona vascófona“ - baskischsprachige Zone, eine „zona mixta“ - gemischte Zone, in der Baskisch co-offizielle Amtssprache ist, und eine „zona no vascófona“ - nicht baskischsprachige Zone, in der nur Spanisch einen offiziellen Status besitzt. In 162 Gemeinden der Region wir ausschließlich Spanisch oder Kastilisch gesprochen, 62 Gemeinden sprechen Baskisch und 48 sowohl Baskisch als auch Spanisch.

Obwohl die spanische Verfassung der Bevölkerung Religionsfreiheit garantiert, gehören die meisten Einwohner der katholischen Kirche an.

Navarra und La Rioja Urlaub Landestypische Küche / Spezialitäten

Die Gegend von Navarra ist berühmt für ihre „Trucha“ – die Forelle, die hier mit Schinkenspeck zubereitet wird. Zu den Zeiten der San Fermín werden in der Region vor allem „Estofados de Toro“ serviert. Dabei handelt es sich um einen Schmortopf aus Stierfleisch. Als Nachtisch ist „Cuaja“ beliebt, eine Dickmilch, die aus Schafsmilch gewonnen wird. So gehört Schafskäse überhaupt zu den typischen Spezialitäten des Nordens. Er wird nach traditionellen Verfahren hergestellt. Probieren sollte man auch die „Migas de Pastor“ – eine Hirtenspeise. Die Küche ist geprägt von der Vielfalt an Gemüsen, die unter den günstigen klimatischen Bedingungen des Ebrotals hervorragend gedeiht. Hier wächst ein mit Gütesiegel ausgezeichneter Spargel, Artischocken, Blumenkohl und eine Vielfalt an Gemüsesorten. Ganze 130 Weingüter zählt schon Navarra. Über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist auch der „Pacharán“ – ein roter Likör aus in Alkohol eingelegtem Anis und Schlehen. Die Küche ist ländlich rustikal und bietet vor allem im Herbst viele Fisch- und Wildgerichte, Spanferkel, Hülsenfrüchte, Salate und Gemüseeintöpfe.

Die Küche von La Rioja hat ihre eigene Authentizität. Berühmt ist der Schinken aus Teruel, luftgetrocknete und marinierte Schweinefilets und Blutwürste. Auch Lammfleischgerichte, Waldpilze und Wildgeflügel stehen hier regelmäßig auf dem Tisch. Ein Gericht, das seine maurischen Einflüsse offen bekennt ist „Huhn in Mandelsoße“.

diese Urlaubsthemen könnten Sie auch interessieren: